Von "NullOptik" über "Augenschmaus" bis "NachtSicht"

Die Theatergruppe "Augenschmaus" bei einem ihrer Auftritte

NullOptik war die erste Gruppe unserer Theater-AG. Von 1997 bis 2008 traten in unterschiedlicher Besetzung die mittlerweile ehemaligen Schülerinnen und Schüler Ramona Hell, Volker Obert, Thorsten Büchner, Bahaddin Batmaz, Marlies Zweiböhmer, Nina Scharper, Michael Eberhardt, Sebastian Riechers, Anja Nitschke, Alexandra Goedecke, Anja Michels, Ramona Fichte, Natascha Roth, Falko Melz, Thomas Schwellenbach, Gabi Hese, Melanie Schäfer, Hakan Yücel, Charlotte Wolff und Aylin Manolt auf.

Von 2008 bis 2011 war die Theatergruppe NachtSicht aktiv. Es spielten, sangen und tanzten auch hier in unterschiedlicher Besetzung: Andreas Göller, Anna Schneider, Baran Igret, Dorothee Jarke, Heiko Forro, Jonathan Wollenberg, Katharina Faschinger, Sedef Kaya, Denise Gatzweiler, Demet Seven, Felix Moskalenko, Hüseyin Yücel, Ricarda Ramünke, Shari Shirdewan, Sophia Neises, Ruth Arbenz und Sophie Heidemann.

In den Jahren 2009 bis 2011 war außerdem die Theatergruppe Augenschmaus aktiv. Es spielten, sangen und tanzten Daniel Grodzki, Dilan Gözütok, Flo Siebachmeyer, Lena Hörster, Luca Schwarz, Lynn Schau, Marin Kristo, Marla Lichel, Nesli Köse, Balier Saberi, Jim Kleuser, Miriam Cremer, Sedef Kaya, Olli Habersetzer, Pia Schau, Sarah Jurke und Thorsten Büchner.

Einige wirkten nur für eine Produktion mit, andere waren lange Jahre dabei. Sie haben mit ihrer Begeisterung und ihrem Engagement zum Erfolg unserer Arbeit beigetragen. An dieser Stelle noch einmal: Danke, es war schön mit euch.

    Inklusives Theater in Marburg

    Aufführung des Stückes „Unter dem Milchwald” von Dylan Thomas

    Die Theaterfreaks von blista und Elisabeth-Schule luden zu einem Fest der Sinne ein. Das sprachgewaltige Werk von Dylan Thomas zeigte sich mystisch, geheimnisvoll und lebendig. Mit einer Fülle an sinnlichen Metaphern, mit Liedern, Stimmen und Geräuscheffekten wurde ein Tag im Leben des kleinen merkwürdigen walisischen Fischerdörfchens Llarreggub und seiner verschrobenen Bewohner erzählt.